Berufsfachschule für Pflege Landshut2020-09-28T12:25:16+01:00

Herzlich willkommen!

Schön, dass du die Internetseiten unserer Caritas Berufsfachschule für Pflege besuchst. Nimm gerne mit uns persönlich Kontakt auf, wenn du Fragen zu unserer Schule und unseren Ausbildungen hast!

Kontakt

Caritas Berufsfachschule für
Pflege Landshut

Gestütstraße 4a
84028 Landshut
Telefon 0871 974589-0
Telefax 0871 974589-89
info@bfs-altenpflege-landshut.de
www.bfs-altenpflege-landshut.de

Berufsfachschule für Pflege Landshut

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Das spiegelt sich auch in den individuellen Bedürfnissen und Krankheitsbildern wider. Deshalb braucht die Pflege engagierte Menschen mit vielfältigem fachlichem Können und enormer sozialer Kompetenz. Abgebildet werden diese Anforderungen in der neuen generalistischen Ausbildung zur Pflegefachkraft. Hier werden die Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zusammengeführt.

Auch unsere Berufsfachschule bietet künftig die dreijährige Ausbildung zum „Pflegefachmann“ bzw. zur „Pflegefachfrau“ an. Der Schule liegt das christliche Menschenbild zugrunde. Unsere Schüler sollen während ihrer Ausbildung zu Persönlichkeiten heranreifen, die Verantwortung übernehmen können und die Individualität jeder Person achten.

Die Pflege beinhaltet viele anspruchsvolle Aufgaben. An unserer Schule erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung, die den ganzen Menschen in all seiner Vielfalt im Blick hat. Wir vermitteln fachliche Kompetenz, praxisbezogene und menschennahe Pflege sowie qualifiziertes theoretisches Wissen.

Unsere Ausbildung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

Rechtsträger der Berufsfachschule für Pflege Landshut ist der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.

Das Team der Caritas Berufsfachschule für Pflege in Landshut:

  • Mario Münch, Schulleiter
  • Albert Brandmeier, stv. Schulleiter
  • Silke Voigt
  • Fabienne Mirlach
  • Almut Kleye
  • Jutta Weidauer
  • Barbara Weisser
  • Daniela Rummel
  • Bettina Stuckenberger

Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau

Als Pflegefachmann bzw. Pflegefachfrau bist du sehr flexibel: Du kannst in allen Versorgungsbereichen der Pflege arbeiten, also z.B. im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten oder auch in der psychiatrischen Pflege.

Als Pflegefachkraft hast du zahlreiche fachlich anspruchsvolle Aufgaben, wie z.B.

  • die Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs der zu pflegenden Menschen
  • die Organisation des Pflegeprozesses
  • die Qualitätssicherung der Pflege.

Während der Ausbildung lernst du die verschiedenen Betätigungsfelder kennen und sammelst praktische Erfahrungen in allen Bereichen der Pflege.

Absolventinnen und Absolventen der Generalistik schließen die Ausbildung als “Pflegefachmann” bzw. “Pflegefachfrau” ab. Du kannst anschließend in allen Versorgungsbereichen der Pflege arbeiten, und das europaweit: Innerhalb der EU wird der Abschluss automatisch anerkannt.

Außerdem bietet unsere Berufsfachschule eine einjährige Ausbildung zum Pflegehelfer bzw. zur Pflegehelferin an (s.u.).

Wir bieten verschiedene Ausbildungswege für zukünftige Pflegefachkräfte an:

  • eine dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau
  • voraussichtlich ab dem Schuljahr 2021/22 eine verkürzte, zweijährige Ausbildung zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau

Unsere Ausbildungen vermitteln die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich Beratung, Begleitung und Betreuung pflegebedürftiger Menschen erforderlich sind.

Die Ausbildung besteht aus theoretischem und fachpraktischem Unterricht in der Berufsfachschule und einer praktischen Ausbildung bei einem Kooperationspartner der Berufsfachschule für Pflege. Die praktische Ausbildung bildet dabei den Schwerpunkt. Frag ruhig beim nächstgelegenen Caritas Alten- und Pflegeheim oder der ambulanten Krankenpflege der Caritas nach, ob du dort deine praktische Ausbildung machen kannst.

Die Ausbildungen erfolgen nach dem Pflegeberufegesetz vom 17. Juli 2017.

Außerdem bieten wir an:

  • die einjährige Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Pflegefachhelfer/-in (Altenpflege)

Frag bei uns nach. Gemeinsam finden wir den richtigen Ausbildungsweg!

Der theoretische und fachpraktische Unterricht umfasst 2100 Stunden, in denen folgende Bereiche unterrichtet werden:

Fächer:

  • Gestaltung von Arbeits- und Beziehungsprozessen
  • Unterstützung bei der selbstbestimmten Lebensführung und Selbstpflege
  • Gesundheit entwickeln und fördern
  • Pflegehandeln in kursiven Prozessen und Akutsituationen
  • Pflegehandeln in ausgewählten Pflegeanlässen

Themenbereiche des allgemeinbindenden Unterrichts sind integraler Bestandteil verschiedener curricularer Einheite (CE). Die CE bilden Inhalte der Fächer:

  • Deutsch und Kommunikation
  • Politik und Gesellschaft
  • Religiös-ethische Bildung

Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden und verteilt sich auf folgende Pflichteinsätze:

  • 400 Stunden im Orientierungseinsatz
  • Pflichteinsätze:
    • Akutpflege in stationären Einrichtungen mit 400 Stunden
    • Langzeitpflege in stationären Einrichtungen mit 400 Stunden
    • ambulante Akut- und Langzeitpflege (häusliche Pflege) mit 400 Stunden
  • 120 Stunden pädiatrische Versorgung
  • 120 Stunden Psychiatrie

Hinzu kommen:

  • 500 Stunden im Vertiefungseinsatz
  • weitere 80 Stunden zum Beispiel in den Bereichen Pflegeberatung, Rehabilitation, Palliativpflege
  • 80 Stunden zur freien Verteilung im Vertiefungseinsatz

Die praktische Ausbildung findet im Wechsel mit der theoretischen Ausbildung statt. Die Abschnitte der theoretischen und der praktischen Ausbildung sind inhaltlich und organisatorisch aufeinander abgestimmt.

Für den Einstieg in die Pflegeausbildung benötigt du einen

  • mittleren Schulabschluss oder eine andere erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung
  • Hauptschul- bzw. Mittelschulabschluss (oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss) und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung.
  • Hauptschulabschluss- bzw. Mittelschulabschluss (oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss) und eine einjährige Ausbildung zum Pflegefachhelfer (Altenpflege/Krankenpflege), die nach dem 31.12.2019 abgeschlossen wurde.

Vor dem Ausbildungsbeginn wird außerdem die gesundheitliche Eignung für den Beruf geprüft, denn Pflegende sind körperlich sehr aktiv und stets in Bewegung. Auch die persönliche Eignung wird mithilfe eines Führungszeugnisses geprüft.

Gleichzeitig ist ein Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung erforderlich.

Deine monatliche Ausbildungsvergütung richtet sich nach den tariflichen Vorgaben des Ausbildungsplatzes.

Die Berufsfachschule für Pflege hat mit verschiedenen Trägern von stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen Kooperationsverträge über die Zusammenarbeit bei der Ausbildung nach dem Pflegeberufegesezt abgeschlossen.

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Pflege schließen ihrerseits mit der jeweiligen Einrichtung Ausbildungsverträge für die praktische Ausbildung ab. Die Träger der praktischen Ausbildung sind verpflichtet, während der gesamten Dauer der Ausbildung eine angemessene Vergütung zu zahlen.

(Ausnahmen: Schüler, die Anspruch auf Unterhaltsgeld nach dem SGB III oder Übergangsgeld auf Grund einer berufliche Rehabilitation haben oder Schüler, denen andere vergleichbare Geldleistungen aus öffentlichen Haushalten gewährt werden).

Deine Bewerbung richtest du bitte an die rechts stehende Adresse. Die theoretische Ausbildung startet jedes Jahr mit Beginn des Schuljahres.

Bitte bewirb dich gleichzeitig um einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung. Die Ausbildung dort beginnt bereits am 1. September!

Pro Schuljahr können wir 30 Teilnehmer aufnehmen.

Die Ausbildung ist durch den Pflegeausbildungsfonds (PAF) finanziert. Deine Fremdeinsätze sind bereits für dich geplant und organisiert.

Ansprechpartner

Mario Münch
Schulleiter
Telefon 0871 974589-0
Telefax 0871 974589-89
m.muench@bfs-pflege-landshut.de
www.bfs-altenpflege-landshut.de

Caritas Berufsfachschule für
Pflege Landshut

Gestütstraße 4a
84028 Landshut
www.bfs-altenpflege-landshut.de

Ausbildung zum Pflegefachhelfer bzw. zur Pflegefachhelferin

Wir bieten auch eine einjährige Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Pflegefachhelfer/in (Altenpflege) an.

Unserer Schule liegt ein christliches Menschenbild zugrunde. Neben der fachlichen Schulung nehmen das Heranreifen zu einer Persönlichkeit durch Austausch untereinander und Übernahme von Verantwortung und die Achtung der Individualität des Anderen einen sehr breiten Raum während der Ausbildung ein.

Pflege stellt einen sehr hohen Anspruch an Pflegekräfte. Wir ermöglichen den Schülerinnen und Schülern eine Bildung, die den ganzen Menschen in all seiner Vielfalt im Blick hat. Wir vermitteln fachliche Kompetenz, praxisbezogene und menschennahe Pflege und qualifiziertes theoretisches Wissen.

Unsere Ausbildung vermittelt die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine qualifizierte Betreuung und Pflege alter Menschen unter Anleitung einer Pflegefachkraft erforderlich sind.

Aufnahmevoraussetzungen

  • gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • Mindestalter 16 Jahre

Ausbildungsinhalte

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht (700 Stunden)

  • Gestaltung von Arbeits- und Beziehungsprozessen
  • Gesundheit fördern und wiederherstellen
  • Unterstützung bei der selbstbestimmten Lebensführung und Selbstpflege
  • Assistenz bei besonderen Pflegeanlässen

Themenbereiche des allgemeinbildenden Unterrichts sind integraler Bestandteil verschiedener Lernfelder. Insgesamt beinhalten die Lernfelder Inhalte folgender allgemeinbindender Fächer:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • religiös-ethische Bildung

Pflegerische Praxis (850 Stunden) bzw. in Vollzeit

davon

  • bei Schwerpunkt “stationäre Akutpflege” bzw. “stationäre Langzeitpflege” mindestens 80 Stunden in der ambulanten Versorgung

oder

  • bei Schwerpunkt “ambulante Akutpflege” bzw. “ambulante Langzeitpflege” mindestens 80 Stunden in der stationären Versorgung

Deine monatliche Ausbildungsvergütung richtet sich nach den tariflichen Vorgaben des Ausbildungsplatzes.

Fördermöglichkeiten

Bei der Ausbildung zum Pflegefachhelfer (Altenpflege) handelt es sich ab 2020 um eine einjährige Berufsausbildung mit entsprechender Ausbildungsvergütung der Ausbildungsstelle. Die Ausbildung ist nach AZAV zertifiziert.

Für den Einstieg in die Pflegehelferausbildung benötigt du einen Hauptschul- bzw. Mittelschulabschluss (oder einen anderen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss) und musst mindestens 16 Jahre alt sein.

Vor dem Ausbildungsbeginn wird außerdem die gesundheitliche Eignung für den Beruf geprüft, denn Pflegende sind körperlich sehr aktiv und stets in Bewegung. Auch die persönliche Eignung wird mithilfe eines Führungszeugnisses geprüft.

Gleichzeitig ist ein Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung erforderlich.

Deine Bewerbung richtest du bitte an die oben rechts stehende Adresse der Schule. Die theoretische Ausbildung startet jedes Jahr mit Beginn des Schuljahres.

Bitte bewirb dich gleichzeitig um einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung. Die Ausbildung dort beginnt bereits am 1. September!

Pro Schuljahr können wir 30 Teilnehmer aufnehmen.

Zuständige Aufsichtsbehörde

Regierung von Niederbayern
Sachgebiet 42.2: Berufliche Schulen II
Gestütstraße 10
84028 Landshut

Aktuelles von der Caritas Berufsfachschule Landshut

Mehr Neuigkeiten aus den Schulen

Bildergalerie

Wir sind da!
Die Caritas hilft.

Unterstützen auch Sie unsere
Arbeit durch Ihre Spende.

Die aktuelle Krise stellt jeden Einzelnen und die gesamte Caritas vor vielfältige neue Herausforderungen. Auch im Bistum Regensburg stellt die Corona-Pandemie die Dienste und Einrichtungen vor neue und in dieser Form nie dagewesene Schwierigkeiten.

Das Land steht unter Quarantäne, für die Not im Land gilt dies leider nicht. Und so steht die Caritas selbstverständlich auch in diesen Tagen allen Hilfsbedürftigen zur Seite. ­Manche Angebote und Dienstleistungen müssen umorganisiert werden, aber: wer Hilfe braucht, soll Hilfe bekommen.

Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.
Liga Bank Regensburg e G

IBANDE67 7509 0300 7601 1000 17
BICGENODEF1M05
ZweckCaritas hilft