Die Caritas Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden hat sich in diesem Jahr an der Hilfsaktion Johanniter-Weihnachtstrucker beteiligt. Sechs große Pakete machen sich auf die Reise zu bedürftigen Menschen in Südosteuropa.

Die Pakete werden mit Grundnahrungsmitteln befüllt. (Bild: FakS Weiden)

In dieser schwierigen Zeit wollten die Studierenden des zweiten Studienjahrs an der Caritas Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden ein Zeichen setzen: Sie wollten an der Hilfsaktion Johanniter-Weihnachtstrucker teilnehmen und begeisterten die gesamte Fachakademie für das Projekt. Ziel war es, Päckchen für notleidende Menschen zu befüllen – vor allem mit haltbaren Grundnahrungsmitteln, Zahnpflegeprodukten und einem kleinen Geschenk wie Malblöcke oder Buntstifte für Kinder.

Die FakS Weiden konnte fünf gepackte Pakete übergeben, das Geld für ein sechstes Paket wurde gespendet. (Bild: FakS Weiden)

Die Schülerinnen und Schüler konnten vier Pakete füllen; die Lehrkräfte schlossen sich mit einem weiteren Päckchen an und spendeten das Geld für ein zusätzliches Paket. Schulleiter Karlheinz Binner ist stolz auf das Engagement seiner Studierenden und seiner Kollegen und freut sich, dass die gemeinschaftliche Aktion auf so große Resonanz stieß.

Der Johanniter-Weihnachtstrucker transportiert die Päckchen nun nach Albanien, Bosnien, Rumänien, Bulgarien oder auch in die Ukraine: Denn obwohl diese Länder mitten in Europa liegen, leben viele Menschen hier in äußerster Armut. Ihnen wollen die Studierenden mit den Paketen ein wenig Hoffnung und Zuversicht spenden.